Über das Buch von Klaus Trumpf “Ein Kontrabass reist um die Welt” sagt Anne-Sophie Mutter: “Klaus Trumpf legt ein Monument für den Kontrabass vor. Sein innig geliebtes und leider gemeinhin unterschätztes Instrument hat nichts Geringeres verdient. Was mich mindestens genauso vehement begeistert: Trumpf schildert sein Leben mit dem Kontrabass auf eine Weise, die nicht nur Musiker fasziniert und in ihren Bann zieht. Aufgewachsen in der DDR, stellt Trumpf seine internationalen Erfahrungen immer wieder in den jeweiligen gesellschaftspolitischen Kontext. Er läßt uns seine Begegnungen mit großartigen Musikern hautnah miterleben und schlägt dabei den Bogen von den Anfängen des Kontrabass’ bis weit in die Zukunft.

Ich wünsche mir sehr, dass möglichst viele mit Vergnügen und Neugier Trumpfs Kosmos des Kontrabasses entdecken und wünsche eine zugleich spannende und vergnügliche Lektüre!”  ANNE-SOPHIE MUTTER

In ‘bassquarterly’ schreibt Markus Fritsch: “….kannte die Kontrabass-Ikonen Hans Fryba, Alfred Planyavsky, Lajos Montag, Ludwig Streicher, Frantisek Hertl und viele andere persönlich….dieser Mann hat wahrlich sehr viel zu erzählen und er macht das in seinem Buch auf eine sehr sympathische, direkte, ehrliche und äußerst erfrischende Weise. Dieses Buch sei jedem Kontrabassisten als Pflichtlektüre ans Herz gelegt!”

“Ein Kontrabass reist um die Welt”, 492 Seiten, über 300 Farbfotos – bei BoD Norderstedt, 13,5 x 21,5 cm; ISBN: 978-3-7386-8738-5